Na, freust du dich auch so auf den Sommer? Auf T-Shirts, Shorts und kurze Röcke, auf luftige Sommerkleider, Tops und Flip Flops? Auf ein kühles Bier im Biergarten um die Ecke, auf eine Sternschnuppen-Beobachtungsstunde auf dem Balkon und lange Aufenthalte im Freibad oder am Badesee? Hmm? Oder versetzt dich allein der Gedanke an die modische Sommergarderobe, die viel nackte Haut zeigt, in eine Schockstarre oder sogar in höchste Panik?

Halt, halt, keine Sorge! Falls du dich (noch) nicht pudelwohl in deiner Haut fühlst, habe ich einen Top-Tipp für dich, damit du deinen Sommer in vollen Zügen genießen kannst.

Sommer, endlich Sommer… Mach ihn zu DEINEM Sommer!

Viel zu lange wurden wir von einem trüben Himmel, von Nieselregen und einem nüchternen Grau in Grau begleitet. Doch nun sind es nur noch wenige Tage bis zum offiziellen Sommeranfang und somit höchste Zeit, sich auf den Sommer einzustimmen.

Doch insbesondere, wenn der Sommer naht, werden viele von uns zu den größten Selbstkritikern. Sobald sich die Menschen an den Badeseen und Stränden tummeln, geraten viele von uns in den sogenannten Beach-Body-Stress. Hier und da findet sich plötzlich ein Pfund zu viel auf den Rippen, auf einmal leuchten die Sommersprossen stärker als sonst und die Füße sind sowieso nicht würdig, um in Flip Flops oder schönen Sommersandalen präsentiert zu werden.

Sie quälen sich von Fitnessprogramm zu Fitnessprogramm, halten Diät und vergessen über den Figurwahn völlig, die schönste Zeit des Jahres zu genießen.

Wie du dich davor schützt?

Nichts einfacher als das:

Akzeptiere dich, wie du bist, und vergleich dich nicht ständig mit anderen!

Leichter gesagt als getan, denkst du?

Gut möglich, aber ich habe eine ganz simple Übung für dich, mit der du schon bald zum Selbst-Fan wirst!

Die beste Übung für pure Selbstakzeptanz

Probier einmal Folgendes aus: 

Jedes Mal, wenn du dich dabei ertappst, wie du an deinem Äußeren rummäkelst, zähle laut* 5 Dinge auf, die du an dir magst und schwupp wird sich deine Laune schlagartig verbessern! Glaubst du nicht? Probier es aus und beweis dir das Gegenteil!

Das können deine Augen sein oder deine Lippen, deine Hände oder dein Po, deine Oberschenkel oder dein Bauch. Auch deine Nasenspitze, deine Hautfarbe, dein neues Tattoo oder deine Stimme können hier zum Tragen kommen. Was auch immer du an dir magst und was dich glücklich macht, darfst und solltest du in diese Pbung einfließen lassen.

Hier geht es schlichtweg darum, das Negative außer Acht zu lassen und die Aufmerksamkeit auf das Schöne und Positive zu richten.

Wenn du diese Übung regelmäßig machst, wirst du nach und nach besser darin, dich auf das Positive im Leben zu fokussieren und dich selbst besser anzunehmen. Ist das nicht genial?

Klappt garantiert! 🙂

Mein Ernährungstipp: Intuitives Essen

Wenn du mit dir und deiner Figur haderst oder ein angespanntes Verhältnis zum Essen hast, empfehle ich dir intuitives Essen – eine unendlich wertvolle Möglichkeit, achtsam zu essen, sich wohlzufühlen und sich selbst zu akzeptieren. Alles Wichtige zum intuitiven Essen sowie viele praktische Tipps findest du in diesem Beitrag: ‚Intuitives Essen: Vorteile, Erfahrungen & Tipps‘

Bist du schon happy mit dir selbst?

Wie steht’s mit dir? Magst du dich voll und ganz oder bist du noch ein Profi darin, an deinem Äußeren rumzunörgeln? Hast du eine eigene „Strategie“ entwickelt, wie du dich auf den Sommer einstimmst und dich mehr akzeptierst? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Liebe Grüße und bis bald,
 

 
 
Feli Hoffmann Follow Your Dreams
 
 
*Bist du gerade mit anderen Leuten zusammen, musst du natürlich nicht lauthals deine Vorzüge präsentieren. 😉 In Gesellschaft genügt es voll und ganz, deine positiven Eigenschaften still und heimlich aufzuzählen. Allerdings ist die Übung weitaus wirkungsvoller, wenn du sie laut durchführst, damit du es quasi ‚von außen‘ hörst. Dein Gehirn kann nicht differenzieren, WER das sagt, sodass dein Unterbewusstsein deine Besonderheiten schneller annehmen kann – das ist der Trick der positiven Affirmationen.