Ja, ich weiß. Alle Welt redet davon, dass wir uns Ziele setzen und strikt verfolgen sollten. Komme, was wolle. Ansonsten sind wir schließlich inkonsequent, bleiben nicht am Ball und machen sowieso nichts richtig. Stimmt ja auch irgendwie … oder doch nicht? Ich sage: OH NEIN, DAS STIMMT NICHT! Warum du dich keinesfalls von anderen verunsichern lassen solltest und wie du dir selbst erlaubst, Veränderung in deinem Leben zu akzeptieren, erfährst du in diesem Artikel.

Von Zielen, Plänen und Vorhaben – und warum sie tricky sein können

Wir hören es immer wieder: Wer etwas erreichen will, sollte sich klare Ziele setzen. Die SMART-Regel wird sehr gerne dazu verwendet und ist auch aus meiner Sicht eine schöne Idee, um sich über seine Ziele bewusst zu werden bzw. sie messbar und realistisch zu definieren. Nach der Zielsetzung geht es ans Eingemachte: Die Planung konkreter Maßnahmen steht an und mit ihr die ersten Schritte auf dem Weg zur Zielerreichung. Deadlines werden festgesetzt, Termine vereinbart und Aufgaben geplant. Nach ein paar Tagen werden die ersten To dos auf der Liste abgehakt und kleine Erfolge gefeiert. Nach einiger Zeit wird zurückgeblickt: Was habe ich bis jetzt alles erreicht? Was habe ich gut gemacht, was hätte ich vielleicht noch besser machen können? Kursabweichungen werden überprüft, Maßnahmen und Ideen angepasst, die nächsten Aufgaben fixiert und weitere Termine abgesprochen. Wir kommen dem Ziel immer näher …

So weit, so gut.

Im besten Fall geht das Ganze nun einige Zeit so weiter und führt dazu, dass wir die ersten Meilensteine verzeichnen können. Der Erfolg scheint greifbar und rückt immer näher … und näher …

Und plötzlich stehen wir da, nur noch einen Schritt von der Zielerreichung entfernt, und wir bemerken, dass wir das alles gar nicht mehr so prickelnd finden. Wie kann das sein? Nach all der Mühe, nach all dem Engagement? Wieso um alles in der Welt will ich das, was ich mir so fest vorgenommen habe, nun gar nicht mehr?

Ganz einfach: Weil sich Ziele ändern können – und auch dürfen.

Ziele ändern sich – und das ist auch gut so!

Es ist zwar sehr lobenswert, sich heute von A bis Z Gedanken darüber zu machen, was wir in 1, 5, 10 oder sogar 20 Jahren erreicht haben wollen – vor allem, wenn wir daraus Motivation und Energie ziehen können und einen Schubs in die richtige Richtung erhalten.

Doch was viele von uns auf dem Weg zum Ziel vergessen, ist Folgendes: Das Ziel immer wieder daraufhin zu überprüfen, ob es noch immer zu uns und unserem Leben passt.

Es heißt nicht umsonst „Das Leben ist im Fluss.“, denn tatsächlich ist das Leben Veränderung. Mit jedem Schritt, den wir gehen, mit jedem Tag, den wir leben, verändern wir uns. Wir wachsen, wir entwickeln uns, wir werden (im Idealfall) zu einer besseren Version unserer selbst.

Und genau das ist es auch, was wir unseren Zielen, Plänen und Vorhaben zugestehen sollten: Sie dürfen wachsen, sich verändern und entwickeln.

Die goldene Regel: Ziele überprüfen und nachjustieren

Bei all dem Eifer und Tatendrang sollten wir deshalb nicht versäumen, unsere Ziele immer wieder genau unter die Lupe zu nehmen und uns zu fragen, ob sie noch immer dem entsprechen, was wir uns tatsächlich von Herzen wünschen. Ist das der Fall, dann heißt es „Weiter geht’s, mit voller Kraft voraus!“. Hat sich etwas verändert, und sei es auch nur ein winziges bisschen, dann sollten wir um unseres Erfolges und inneren Friedens willen ehrlich zu uns selbst sein und überlegen, WAS sich geändert hat und WIE wir das Ziel an unsere aktuelle Situation bzw. unsere aktuellen Wünsche, Bedürfnisse oder Voraussetzungen anpassen können. Sobald wir dies schonungslos ehrlich erledigt haben, kann es weitergehen. Nun heißt es wieder: Blick nach vorne richten und Vollgas geben.

Wenn wir diesen Prozess immer wieder aufs Neue wiederholen und uns immer wieder ehrliche Fragen stellen und – noch viel wichtiger – ehrliche Antworten auf unsere Fragen geben, können wir darauf vertrauen, den für uns optimalen Kurs beizubehalten, der uns nach und nach zu dem führt, was wir uns wirklich wünschen bzw. was wir wirklich erreichen wollen.


Mein Buchtipp zum Thema Ziele & Erfolg


 
 
 
‚Die Gesetze der Gewinner: Erfolg und ein erfülltes Leben‘
von Bodo Schäfer

Zum Buch
 
 
 
 
 
 


Wie stehst du zum Thema Zielsetzung und Zielerreichung? Setzt du dir regelmäßig neue Ziele? Und wie strikt gehst du auf deinem Weg zum Ziel vor? Blickst du zurück, justierst du immer wieder neu oder fokussierst du dich ausschließlich auf deinen im Vorfeld definierten Weg zum Ziel?

Ich bin gespannt auf deine Meinung!

Feli Hoffmann Follow Your Dreams
 
Alles Liebe,
 

Feli