Dieser eine Satz kann dein ganzes Leben verändern

Wer mich kennt, weiß, dass ich kein Freund von leeren Phrasen und dubiosen Überschriften bin, die das Tollste vom Tollen versprechen. Wenn ich also behaupte, dass dieser eine Satz dein ganzes Leben verändern kann, dann meine ich das auch so. Ich habe es selbst erlebt und bin zu 100 % davon überzeugt, dass dieser Mini-Trick jedem dabei helfen kann, sich besser, wohler und angenommener zu fühlen – insbesondere bei Hochsensibilität, aber auch in jeder anderen herausfordernden Situation.

Die anderen sagen, die anderen machen, die anderen … Abgrenzen lernen!

Egal, ob hochsensibel oder nicht: Es gibt Momente, die jedem von uns Kraft rauben und uns emotional an unsere Grenzen bringen. Häufig entstehen diese Situationen, wenn wir mit anderen zusammen sind und etwas Ungewohntes tun müssen, wobei wir uns unsicher und unwohl fühlen.

Vielleicht fällt dir direkt so eine Situation ein, vielleicht merkst du aber auch erst in der Situation selbst, dass sie bzw. ähnliche Gelegenheiten dich immer wieder stark fordern und einnehmen.

Aber auch im „normalen“ Alltag treten solche Momente immer wieder auf, vor allem bei hochsensiblen Menschen. Viele Hochsensible schaffen es nicht so leicht, sich abzugrenzen und den Fokus auf sich zu richten. Es fällt ihnen schwer, sich nicht permanent Fragen zu stellen wie „Was denkt mein Gegenüber jetzt von mir?“, „Was sollte ich tun, damit mein Gegenüber …?“, „Was ist, wenn ich nicht so reagiere, wie mein Gegenüber es erwartet?“, „Habe ich was Falsches gesagt?“ usw. und sich pausenlos zu hinterfragen. Auch können sie es oftmals nicht verhindern, sich emotional von den Problemen anderer oder auch von schlimmen Nachrichten vereinnahmen zu lassen.

100 % Achtsamkeit? Leben im Hier und Jetzt? Gar nicht so einfach!

Ich selbst kenne das nur allzu gut und weiß, wie schwer es ist, nicht alles „live“ mitzufühlen, an sich heranzulassen und immer wieder gedanklich zu durchleben … Doch seit ich diesen Mini-Trick für mich entdeckt habe, gelingt es mir immer besser, mich abzugrenzen, mich auf mich selbst zu konzentrieren, einen klaren Fokus zu behalten und neutral zu bleiben bzw. positiv zu denken.

Lebensmotto, Mantra oder Glaubenssatz? Egal, denn es wirkt!

„Ich bin bei mir.“
 
Nicht mehr und nicht weniger.

„Ich bin bei mir.“ Dieser eine Satz ist so unglaublich mächtig und wirkungsvoll, dass es sich nur schwer in Worte fassen lässt. Ganz egal, ob du ihn als Mantra immer und immer wieder im Geiste wiederholst, ob du ihn dir dick auf Papier schreibst, in Sichtweite von deinem Schreibtisch platzierst und zum Lebensmotto erklärst, ob du ihn als Notiz in dein Handy tippst und dich mehrmals am Tag daran erinnern lässt oder ob du ihn als positiven Glaubenssatz direkt morgens nach dem Aufwachen formulierst:

Sobald du diesen Satz mehrfach sagst bzw. liest, fängt dein Unterbewusstsein an zu arbeiten und unterstützt dich auf fast schon geheimnisvolle Weise dabei, tatsächlich bei dir zu bleiben. Du fühlst dich wohler, nimmst dir Äußerungen von anderen nicht mehr so sehr zu Herzen und fühlst das, was du wirklich fühlst – es wird nicht länger durch äußere Einflüsse verfälscht.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Probier es aus!

Weitere positive Effekte des Bei-Sich-Seins

Doch nicht nur direkt, nachdem du den Satz „Ich bin bei mir.“ mehrmals hintereinander gesagt oder gelesen hast, tut sich etwas in deinem Inneren, sondern auch langfristig.

Je häufiger du es schaffst, bei dir zu sein, desto ruhiger, ausgeglichener und zufriedener wirst du. Du nimmst dir das „Außen“ nicht mehr so sehr an, bist gefestigter in deiner Meinung, siehst deine Ziele und Visionen klarer als jemals zuvor und kannst ein Leben im Einklang mit dir selbst führen. Du gelangst zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, lebst im Hier und Jetzt und bist offener für Neues.

Und ich bin mir sicher, dass es nicht dabei bleiben wird und du noch viele weitere Vorteile bei dir beobachten kannst!


 
Feli Hoffmann Follow Your DreamsHast du schon mal ausprobiert, dich mithilfe eines Mantras, Glaubenssatzes oder Lebensmottos in den Moment zurückzuholen und von anderen abzugrenzen? Welche Erfahrung hast du dabei gemacht? Und welcher Satz hat für dich gewissermaßen magische Kräfte? Schreib es gerne in die Kommentare!
 

Feli

 
 
 
 
 
 
 

Leave a comment