Familie – was ist das eigentlich? Meine ganz eigene Definition von Familie

Familie. Ein gewöhnliches und gängiges Wort, das wohl jedem bekannt sein dürfte. Doch die weitreichende Bedeutung, die sich dahinter verbergen kann, offenbart sich nicht jedem auf den ersten Blick. Ich verrate dir, warum Familie für mich viel mehr ist als ein Elternpaar mit Kind(ern) und warum ich es wichtig finde, dass sich jeder seine ganz eigene Familie „zusammenstellt“.  [...]

Hochsensibel: Mehr als ein Begriff? Die Wahrheit über Hochsensibilität, hochsensible Kindheit & deine Chancen

Beim Begriff Hochsensibilität denken viele sofort an eine neumoderne Wortschöpfung, eine Art Übertreibung. Eine leere Worthülse, eine neue Bezeichnung für ein Phänomen, hinter dem man sich hervorragend verstecken kann. In Zeiten von „vegan“, „laktose- und glutenfrei“ ist diese Reaktion nicht allzu verwunderlich und ebensowenig zu verurteilen. Schließlich hat jeder etwas (mich eingeschlossen), jeder will etwas und überhaupt ist es doch viel praktischer, sich und seinen Lifestyle mit einem Etikett versehen zu können, das einen leichter durch den Alltag bringt. Was provokant klingt, ist keineswegs so gemeint. Es ist nur allzu menschlich, sein Leben auf etwas ausrichten und sich selbst besser verstehen zu wollen.

Aber ist die Hochsensibilität wirklich nur eine „nette Bezeichnung“ für überaus ausgeprägte Pingelchen und Sensibelchen? Für Leute, die sich anstellen und die Dinge gern einmal zu genau nehmen? Für Menschen, die sich einfach nicht anpassen wollen oder es bequem finden, alles auf dem Silbertablett serviert zu bekommen?

OH NEIN! Hochsensibilität mag Vieles sein, aber das definitiv nicht.  [...]

‚Kein Haus, keine Kinder, kein Hund‘ – Warum (auch?) SO ein Leben GLÜCKLICH macht!

‚Doppelhaushälfte, zwei Kinder und ein Hund’ – so oder so ähnlich lautet für viele die Idealvorstellung vom Leben. Für mich bedeutet diese Vorstellung dagegen blanker Horror*! Nein, nicht bei anderen – jeder soll schließlich so leben, wie er mag. Aber für mich selbst kann und will ich mir solch ein Leben nicht vorstellen! Auf mich passt wohl eher das, was Pippi Langstrumpf einst sang:

‚Ich hab ein Haus, ein kunterbuntes Haus, ein Äffchen und ein Pferd…’ oder auch ‚Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt…’

Und weil ich es unglaublich wichtig finde, dass sich nicht jeder, jeder und nochmals jeder dem Standard angleicht, seine Individualität stutzt oder sich in irgendeiner Form zur „Konformität“ gezwungen fühlt, schildere ich heute einmal ganz offen und ehrlich, warum der Standard vieler Menschen nicht mein Ding ist, warum ich TROTZDEM oder GERADE DESHALB so glücklich bin und warum es sich auch für dich lohnen könnte, vom Standard abzuweichen…  [...]

Glücklich ohne Kinder – PRO Akzeptanz einer sehr persönlichen Entscheidung

30. Seit einigen Monaten bin ich 30 und habe somit die magische (oder doch verflixte?) Schwelle zu einer angeblich so andersartigen und gewichtigen Lebensphase überschritten. Als Kind dachte ich immer, dass ich mit 30 einen Mann und zwei Kinder haben und mit diesen in einem hübschen Häuschen mit Garten wohnen würde. Als Kind dachte ich aber auch, dass ich mit 30 eine große Frau mit hellblondem Pferdeschwanz sein würde. Wer mich kennt, weiß, dass ich weder groß noch hellblond bin und mein Leben auch sonst eher anders aussieht … Pläne ändern sich und Meinungen sind umstößlich – und das ist auch völlig in Ordnung!

Da dies jedoch nicht jeder so zu sehen scheint und ich immer wieder Paare beobachten konnte, die im verzwickten Dschungel der Familiengründung mit den verrücktesten Reaktionen konfrontiert wurden, folgt heute ein Post über meine persönliche Meinung, mögliche Vor- und Nachteile rund um die Entscheidung FÜR ein Leben OHNE Kinder bzw. EINE Entscheidung GEGEN ein starres Festhalten an Konventionen und FÜR einen lockeren Lebensstil.  [...]