Schlaf ist wichtig, ob zu Hause oder auf Reisen. Ich würde sogar behaupten, dass Schlaf auf Reisen noch viel wichtiger ist als im vertrauten Umfeld. Warum? Weil Körper und Geist unterwegs ständig mit neuen Eindrücken konfrontiert werden, die allesamt verarbeitet werden wollen.

Stadt – neu, Menschen – neu, Unterkunft – neu, Essen – neu… Alles neu und ungewohnt! Da braucht jeder Normalsterbliche durchaus ein wenig Zeit, um Erlebtes zu filtern, die neuen Eindrücke zu ordnen und sich zu sammeln. Zu Hause dagegen hältst du dich vermutlich die meiste Zeit in einer mehr oder weniger bekannten Umgebung auf, sodass dein Körper nicht so viele ungewohnte Reize zu verarbeiten hat.

Lange Rede, kurzer Sinn: Schlaf ist wichtig! Und damit du auch auf Reisen deine optimale Dosis an Schönheitsschlaf bekommst, habe ich nachfolgend 6 Special-Tipps für dich zusammengefasst:

Auch auf (Dauer-)Reisen wie ein König schlafen

I. Ohrstöpsel

Ganz gleich, ob du alleine verreist oder mit deinem Partner bzw. deiner Partnerin: Pack IMMER gute Ohrstöpsel ein!!! Ich würde niemals, NIEMALS mehr ohne Ohrstöpsel verreisen…

Und dafür kann ich dir einige gute Gründe nennen:

  1. Reisepartner schnarcht: Auch wenn du dir noch so sicher bist, dass dein(e) Freund(in)/Mann/Frau (wer auch immer dich begleitet 😉 ) nicht schnarcht, solltest du Ohrstöpsel einpacken! Ungewohnte Matratze, Erkältung und Nase zu, ein/zwei/drei… Bier zu viel… oder oder oder…. Es gibt unzählige Möglichkeiten, warum jemand, der für gewöhnlich nicht schnarcht, doch plötzlich unter die Schnarcher geht…
  2. Laute Umgebung: Ob Party-Hostel oder Nähe zur Hauptstraße – nicht immer ist garantiert, dass deine Unterkunft in einer ruhigen Seitengasse oder am Strand gelegen ist und dich nur das sanfte Meeresrauschen in den Schlaf wiegt… Damit du dich gar nicht erst darüber ärgern musst, wie laut deine vorübergehenden Nachbarn sind oder warum die Müllabfuhr in manchen Ländern nachts aktiv ist, sicher dir deine Nachtruhe mit einem Päckchen Ohrstöpsel… 😉 Auch bei Fahrten im Nachtzug oder bei Langstreckenflügen sind Ohrstöpsel übrigens Gold Wert, um ein paar Stündchen Schlaf zu erhaschen…
  3. Alles neu: In ungewohnter Umgebung fallen einem meist sogar die leisesten Geräusche auf. Nicht wenige werden auf Reisen um ihren wohlverdienten Schlaf gebracht, weil sie die Umgebungsgeräusche schlichtweg nicht ausblenden können. Auch hier können Oropax super helfen, um sich ganz einfach ‚abzuschotten‘.

 

Welche Ohrstöpsel sollst du kaufen?

Du fragst dich, welche Ohrstöpsel optimal für dich sind? Ich fürchte, da musst du ein wenig experimentieren – zu unterschiedlich sind die Ohren und zu unterschiedlich die Ansprüche hinsichtlich Komfort, Dezibeldämmung etc.

Ich schwöre auf diese super günstigen Ohrstöpsel*, die ich regelmäßig in einer Großpackung bei amazon* bestelle und nach Bedarf auswechsle.

Ich hab schon unzählige getestet und mir auch schon einmal richtig gute und professionelle Ohrstöpsel (auch preislich 😀 ) bei einem Hörgeräteakustiker anfertigen lassen, bin damit aber leider überhaupt nicht zufrieden gewesen… Da muss vermutlich jeder selbst seine Erfahrung machen!

II. Eigenes Mini-Kissen (wirklich nur Mini!)

Viele Menschen brauchen unterwegs etwas Persönliches oder ‚ein wenig Heimat‘ und nehmen daher ein kleines Reisekissen mit. Auch ich habe normalerweise ein Mini-Reisekissen* dabei, wenn ich nicht gerade darauf achten muss, unnötiges Gepäck zu vermeiden. Vor allem auch für längere Busreisen im Ausland oder zum Auflegen auf vorhandene Kissen im Hostel, AirBnB etc. finde ich es total super.

Allerdings solltest du jetzt nicht gleich ein ‚normales‘ Kissen in den Koffer packen oder am Rucksack festbinden, selbst wenn es sich um ein kleinformatiges Kissen handelt.

Ich habe mir solch ein Mini-Knautsch-Kissen* gekauft, das sich hervorragend in einem kleinen Beutel zusammenstopfen lässt und unterwegs bei Bedarf ganz einfach mit einem Handtuch/Pulli etc. ausgefüllt werden kann.

III. Schlafmaske

Sehr lange fand ich diese Dinger ziemlich seltsam und dachte, sie wären total überflüssig und nur etwas für alte Frauen. Tja, falsch gedacht!

Wenn es irgendwo bereits frühmorgens super hell ist (z.B. in Costa Rica, Ecuador etc.), gar nicht erst dunkel wird (z.B. im Sommer in Norwegen etc.) oder nur ein schummriges Dämmerlicht herrscht (z.B. im Bus, Zug, Flugzeug etc.), bist du mit einer Schlafmaske* wirklich gut beraten.

Am besten sind Schlafmasken, die sich gut an die Gesichtsform anpassen. Sie liegen sanft auf Nasenflügel und Augen auf und stehen nicht ab, wodurch sie nur unnötig Licht reinlassen würden.

IV. Schlafsack-Inlay (statt Schlafsack!)

Wer pingelig ist und sich in fremden Betten oft nicht richtig wohlfühlt, kann sich ein dünnes Schlafsack-Inlay* mitnehmen. Aber Stopp! Bitte nicht zum dicken Schlafsack greifen (außer du reist in sehr kalte Gebiete natürlich), denn das würde nur unnötig Gewicht und Gepäck bedeuten!

Ein Schlafsack-Inlay (auch Hüttenschlafsack genannt) ist ideal, damit deine nackte Haut nicht direkt mit dem Bett in Berührung kommt, du aber trotzdem nicht zu dick eingepackt bist. Ich habe ihn gerne beim Backpacking in heißen Ländern mitgenommen, meist allerdings dann als Ersatz für einen richtigen Schlafsack.

V. Schreib’s auf!

Beschäftigt dich etwas, hast du innerlich noch nicht mit einer Aufgabe abgeschlossen oder schwirrt dir eine To Do im Kopf herum, die du auf keinen Fall bis zum nächsten Morgen vergessen willst? Dann nichts wie ran ans Handy, Tablet oder den Notizblock!

Denn wer noch im Halbschlaf über sein Tagesgeschäft oder seine To Do-Liste nachdenkt, wird garantiert nicht erholsam schlafen. Hier gilt es also: Aufschreiben, abhaken, weiterschlafen! Einmal notiert, ist der Kopf gleich viel freier und du kannst dich voll und ganz deinem Schönheitsschlaf widmen.

VI. Meditation & Entspannungsübungen

Bist du todmüde und kannst trotzdem nicht schlafen? Vielleicht solltest du es einmal mit Entspannungsübungen oder Meditation versuchen! Ich weiß, ich weiß, ich stand dem Ganzen auch zunächst Skeptisch gegenüber. Doch ich hab es ausprobiert und kann dir sagen: Es funktioniert!

Und ich rede jetzt nicht von 2-Stunden-Sitzungen, die manche Leute täglich einschieben – das ist kein Urteil, ich habe überhaupt nichts dagegen und finde es bewundernswert, aber das ist mir persönlich ein wenig zu lang… 🙂 Nein, nein, schon 10 Minuten am Tag genügen, um deutlich ruhiger und entspannter zu werden.

Hier findest du zwei Schritt-für-Schritt-Anleitungen:

Deine Schlafgewohnheiten auf Reisen

Und nun bin ich super neugierig, was du für Schlafgewohnheiten hast bzw. was bei dir auf Reisen keinesfalls fehlen darf, damit du gut schlafen kannst? Gibt es etwas, das du immer mitnimmst, wenn du verreist? Oder hast du bestimmte Einschlafrituale, die dir beim Einschlafen helfen, auch wenn du noch so aufgedreht bist oder unter Jetlag leidest?

Ich bin gespannt, lass es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Liebe Grüße, Feli

 

*Ja, das ist ein Affiliate-Link. Du bezahlst aber dadurch keinen Cent mehr, sondern sponsorst quasi nur ein wenig meinen Blog und meine Arbeit, wenn du über diesen Link einkaufst. Der Deal: Du kaufst etwas Tolles ein, das ich empfehle, und ich bekomme dafür ein paar Cent Provision. Gar nicht so schlimm, oder?